Sonntag, 13. März 2016 - 10:06 Uhr

Wohin steuert die Welt ?

Was Realität ist scheint jeder zu wissen und warum sie so ist wie sie ist meistens auch. Doch wer sie macht ist nach wie vor nicht klar, denn Erstens ist sie von der Natur her und von evolutionären Prozessen abhängig und nur scheinbar beeinflussbar. Wer in die Natur eingreift, greift auch in diese Prozesse ein und setzt damit ein neues Rad der Entwicklungsmöglichkeiten in Gang ohne den Ausgang zu kennen. Bei all diesen Eingriffen willkürlicher oder unbewusster Art bleibt der evolutionäre Mechanismus bestehen, das heißt was ihm durch Eingreifen von Außen nicht entspricht  wird früher oder später eliminiert  und wieder auf Anfang gesetzt . Damit ist jeder scheinbare nur vorläufig und experimentell, weil die Folgen erst viel später oder gar nicht anbsehbar sind. Nehmen wir mal als Beispiel die Erfindung des Rades, welches gar keine Erfindung war, sondern  die Entdeckung der Bewegung durch die Zeit mittels erhöhter Schnelligkeit. Die Zeit selbst aber hat ihre eigene vorgegebene Begrenzung, was sich durch ihren Umgang damit durch Begrenzungen und Steuerungen im menschlichen Bewusstsein leicht nachweisen läßt, es reicht nicht über den momentanen Realitätshorizont hinaus, wenn es darum geht, die mittels Rades und Technik erreichte Beschleunigung dem Umfgang nach synchron zu überblicken. Unfälle, Katastrophen jeglicher Art die dadurch verursacht werden sind der beste Beweis dafür. Nur, das Rad wurde willkürlich irgendwann in Gang gesetzt und ist nicht mehr aufzuhalten, es wird solange rollen, bis es durch die Begrenzung evolutionärer  Prozesse und Mechanismen der "Natur" und der Natur des Bewusstseins seines Entdeckers selbst zum Stehen kommt. Das ist der Lauf der Dinge durch die Zeit, welche im Raum begrenzt und determiniert ist. Bewusstsein kann die Rchtung ändern, aber aufhalten kann es das "Rad" welches sich durch Zeit und Raum bewegt nicht, es kann verzögern, abbremsen, aber am Ende wird es festellen das es vom Rad der Wirklichkeit  überholt wurde, weil es am Ende jeglicher Zeit  bereits angekommen ist und sich nicht austricksen ließ. Genießen wir lieber den Frühling, den Sommer, den Herbst und den Winter solange sie noch existieren, weil wir nicht wissen, ob am Ende nur unerträgliche Hitze oder tödliche Kälte warten.{#emotions_dlg.alarmclock}Lächelnd


Tags: Realität Prozesse Rad Wirklichkeit Mechnismen Bewusstdsein Begrenzung 

1363 Views

0 Kommentare