Donnerstag, 27. Februar 2014 - 19:16 Uhr

Heil- u. Arzneikräuter - Anwendungen u. Hilfe

                                                                     Für Haut und Wohlbefinden

 

Heil- u. Arzneikräuter - Anwendungen - Geschichte

Heilkräuter sammeln, trocknen und für Anwendungen zubereiten haben schon eine sehr lange Geschichte. Z.B. kannten schon im alten Ägypten die Heiler und Kräuterkundigen die Kraft und Wirksamkeit von Heilkräutern als Therapieform für die verschiedensten gesundheitlichen Beschwerden. Nach alten Überlieferungen sollen sie bereits über 150.000 unterschiedliche Kräuter für allerlei Mixturen zur Behandlung von Erkrankungen eingesetzt haben. Vor allem am Hof der Pharaonen waren Kräuterelexire und Mixturen sehr beliebt wegen ihrer bis Heute überlieferten Wirksamkeit. Eines der ältesten Bücher über Kräuterheilkunde ist die von dem antiken Pharmakologen Pedanios Dioskurides verfasste Materia Medica in welchem mehr als 1000 Kräuter auf ihre Wirksamkeit hin getestet katalogisiert sind.

Die Materia Medicus

Die Materia MedicusAnders als die zuvor übliche alphabetisch oder nach äußerlichen Merkmalen geordnete Behandlung des gesamten Arzneistoffs verwendet Dioscurides erstmals eine Systematik nach der qualitativen Verwandtschaft, der medizinischen Wirksamkeit der einzelnen Arzneimittel (wobei auch Magisches nicht fehlt). Vorbildcharakter für spätere Kräuterbücher bis in die frühe Neuzeit hatte mehr noch Dioscurides' Methode der Pflanzenbeschreibung: der Name der Pflanze und Synonyme, Herkunft, botanische Beschreibung, medizinische Eigenschaften, Zubereitung und Anwendung, gegebenenfalls auch Hinweise auf Lagerung, Aufdeckung von Fälschungen usw. Bereits die älteste und wichtigste überlieferte Dioscurides-Handschrift, der prachtvoll illustrierte "Wiener Dioskurides" (Cod.med.gr.1, ÖNB) von 512/3 n. Chr., bietet zudem (ebenso wie spätere Handschriften) kunsthistorisch wichtige Abbildungen der besprochenen Heilpflanzen.

Moderne Kräuterkunde - Überlieferungen

In unserem heutigen modernen Kräuterwissen spielen diese alten Überlieferungen immer noch eine sehr große Rolle, vor allem auch das der weisen Frauen der Kelten und Germanen. Moderne wissenschaftliche Erkenntnisse runden die Anwendung- u. Herstellungsmöglichkeiten von Heilkräutern ab, so das sie längst Einzug in unser tägliches Leben gehalten haben. Nachfolgend werden die für unsere vier Jahreszeiten typischen Krankheitsanfälligkeiten beschrieben und deren Vorbeugung oder Heilung mit Kräutern nach alten Überlieferungen und neueren Erkenntnissen.

Weiterführende Infos. zu mit Kräutern gesund durch´s Jahr unter

http://www.hochenegg.de/

Bildquellen zur Seite Wikipedia

 

Helfer wenn die Schatten länger werden

Wenn der Herbst Einzug hält, wird es Zeit sich auf die veränderten Bedürfnisse desHelfer wenn die Schatten länger werden Stoffwechsels einzustellen, dafür sind vorbeugende Maßnahmen durch ausreichende Flüssigkeitszufuhr (Trockenheit im Herbst u. Winter), sowie die Herbst- u. Wintergerechte Aufnahme von genügend Mineralstoffen, Aminosäuren und Vitaminen in der täglichen Ernährung. Treten dennoch Herbst bedingte gesundheitliche Beschwerden, wie depressive Verstimmung und Erkältungssymptome auf, haben sich hierfür verschiedene  Heil- u. Arzneikräuter aus der Naturapotheke ausgezeichnet bewährt.

Bei depressiver Verstimmung haben sich hervorragend Johanniskraut-, Melissen- und Lindenblüten- u. Baldrianwurzeltee mit einem Teelöffel Basilikum vermischt bewährt und zweimal wöchentlich warme Bäder mit Lavendel- oder Fichtennadelzusatz.

Ein außerordentlich wirksames Mittel bei Erkältungssymptomen und Schnupfen ist ein Kräutergrog aus je 10 Gramm Lindenblüten, Zinnkraut und Salbei, vermischt mit je 5 Gramm Stiefmütterchen und Brombeerblättern. Die Kräuter werden mit 1 Liter kochendem Wasser überbrüht, dann 15 Minuten bedeckt ziehen lassen, anschließend abseihen und auf den Tag verteilt in kleinen Schlucken trinken und mit Honig süßen.

Helfer wenn die Schatten länger werdenBei Kinder- und Säuglingsschnupfen hat sich als äußerst wirkungsvoll die selbstgerührte Majoransalbe erwiesen. Dazu nimmt man 20 Milliliter Majoranöl (Apotheke), vermischt dies mit 40 Gramm   erhitzter Butter (Schaum abschöpfen) und 20 Gramm Bienenwachs, das Gemisch unter Rühren langsam erwärmen, dann in ein Salbentöpfchen füllen und abkühlen lassen. Mit der Salbe dann mehrmals täglich die Nasenflügel einreiben. (Bild: Majoran)

Erwachsene können zusätzlich zu den Anwendungen um die Abgeschlagenheit und Müdigkeit abzubauen mehrmals täglich das Gesicht mit kaltem Wasser abwaschen, macht den Kopf frei. Bild: (Zinnkraut oder Ackerschachtelhalm).

 

Es gibt aber auch eine Reihe heftige Symptome, welche unbedingt in die Hand eines Arztes gehören. Unter Nachfolgendem Link - Infos. hierzu:

 

 

 

http://www.focus.de/gesundheit/gesundleben/vorsorge/tid-13221/gesundheitsrisiko-winter-hochsaison-fuer-schnupfen-und-schlaganfall_aid_365469.html

 

Kräuterzeit - Herbst und Winter

Herbst

Kräuter Helfer zum Herbst und Winter - Bild-Liste der genannten Kräuter im Text

Basilikum

Weitere helfende Kräuter zur Teezubereitungen

Lemongras

Herbstzeit - Kräuter für die Jahreszeit

Herbststimmung über dem Land

Herbststimmung über dem Land

Heil- u. Arzneikräuter - Anwendungen u. Hilfe das ganze Jahr hindurch - Unterstützung bei depressiver Verstimmung

Heilkräuter für vier JahreszeitenDepressive Verstimmungen können zu allen vier Jahreszeiten aus den unterschiedlichsten Gründen auftreten und müssen nicht, können aber mit der aktuellen Jahreszeit in Verbindung stehen. Nachfolgend noch einige sehr wirksame spezielle Teerezepte zum Thema depressive Verstimmung.

a)  55 g Baldrian - 15 g Beifuß - 15 g Silbermantel - 15 g Arnika - 25 g Veilchen, 2-3 mal tägl. eine Tasse.

b) 15 g Kamille - 25 g Ehrenpreis - 15 g Thymian - 35 g Melisse - 15 g Baldrian - 10 g Lindenblüten - 15 g Pfefferminzblätter - 10 g Wachholderbeeren, 3 mal tägl. 1 Tasse.

c) 40 g Melisse - 25 g Pfefferminzblätter - 15 g Knabenkraut - 15 g Silbermantel - 35 g Johanniskraut, mit  einem Liter Weißwein aufkochen und 50 g Kräutergemisch kalt ansetzen, aufkochen, 10 Minuten ziehen lassen, abseihen, auspressen und 3 mal täglich 1/2 Tasse davon trinken.

 

Heil- u. Arzneikräuter im Frühling und Sommer - Helfer bei gesundheitl. Beschwerden

Heilkräuter im Frühling und SommerMüdigkeit und Antriebsschwäche oder Konzentrationsmangel sind typische Merkmale im Frühling. Durch den Wechsel der Jahreszeiten, mangelnde Bewegung an frischer Luft während der Wintermonate und einen akuten Mangel an frischem Obst und Gemüse stecken derzeit zahlreiche Menschen in einem Leistungstief. Da hilft nur eine radikale Umstellung der in den Herbst- und Wintermonaten angewöhnten Lebens- u. Ernährungsweise, damit man im Sommer fit und Leistungsfähigkeit die besten Wochen im Jahr genießen kann. Zuviel Zucker, Fett und üppige Schleckereien kommen jetzt vom Tisch. Frisches Obst, Gemüse, Salate und vor allem auch genügend Flüssigkeitszufuhr sind nun angesagt, um dem Körper ausreichend Mineralstoffe, Aminosären und Vitamine zuzuführen, damit das eventuelle geschwächte Immunsystem stark ist gegen im Frühjahr und Sommer auftretende Beschwerden, wie Erkältung, Pollenallergien, Heuschnupfen und Hautreaktionen. Verschieden Teemischungen aus nachfolgenden  Kräutern  haben sich gegen diese Symptome und Ursachen hervorragend bewährt.

Löwenzahn, Brennnessel und Lindenblüten. Oder zum Beispiel eine Mischung, welche folgendeHeilkräuter im Frühling und Sommer Kräuterbestandteile enthält: Fenchel, Lemongras, Anis, Kümmel, Schwarzkümmel, Süßholzwurzel, Himbeerblätter, Maisgriffel, Rotbuschtee, und Karottenwürfel. Man kann sich aus diesen Kräutern zunächst mit dem erstgenannten Löwenzahn, Brennessel und Lindenblüten eine insgesamt Schadstoff abbauende Mixtur zur Teebereitung mischen und anschließend die aufbauende Teekur mit den nachfolgend genannten Kräutern  Fenchel, Lemongras,... usw., das wirkt wie eine Verjüngungskur im Frühjahr und macht fit für den Sommer. Hartnäckige Beschwerden gehören allerdings unbedingt in die Hände des Arztes. Erkältungssymptome können mit Kräutern, wie für den Herbst und Winter beschrieben bekämpft werden. Ein so gestärkter Organismus ist dann nicht mehr so anfällig für Pollenflug, Frühjahrsmüdigkeit, Heuschnupfen und Erkältungen. Chronische und ernsthafte Beschwerden können zusätzlich zur ärztlich verordneten Therapie mit Kräutertee´s unterstützt werden.

Noch mehr Informationen hierzu erhalten Sie auf meiner Website:

Und unter: http://www.lebendsmittel.de/blog.html

und - http://www.lebendsmittel.de/

Heilkräuter Liste von A-Z

 Tee - wohltuendes Getränk aus helfenden- und heilenden Kräutern

 

Tee´s aus dem Kräutergarten - Autorin Hanna gewährt einen kleinen Einblick

Tee im Überblick - Medizin aus der Natur
Kräutertee´s sind unentbehrliche Freunde bei allerlei Beschwerden oder einfach nur um das Wohlbefinden zu steigern.


Tags: Wirksamkeit Mixturen Kräuterheilkunde Jahreszeiten Gesundheitliche Probleme Heilkräuter Arzneikräuter 

3897 Views

0 Kommentare

Donnerstag, 27. Februar 2014 - 19:12 Uhr

Binge-Eating-Disorder - Neue Volkskrankheit Esssucht und ihre Folgen

Binge-Eating-Disorder

Binge-Eating-Discorder - Neue Volkskrankheit - Esssucht und ihre FolgenDie Binge-Eating-Disorder (BES: Disorder = Störung) ist ein noch recht neuer Krankheitsbegriff, der erstmals 1959 in den USA  auftrat. Seit 1994 wird er auch begrifflich bei uns als eigenständige Diagnose verwandt. Von BES sind etwa 2% der Bevölkerung in Deutschland betroffen und ist somit die häufigste Essstörung. Immer mehr Menschen sind aufgrund von Modetrends, Schlankheitswahn und Überfluss an Lebensmitteln bereits von der Krankheit betroffen, so dass sich Binge-Eating-Disorder zu einer weiteren Zivilisationskrankheit entwickelt.

Die Übersetzung des Wortes "Binge" wird unterschiedlich übersetzt. In der englischen Sprache wird "Binge" im Zusammenhang mit  exzessiven Trinken gebraucht. So kann Binge-Eating auch "Essen wie ein Besäufnis" bedeuten. Es heißt also auch soviel wie "Gierig essen".

 

Charakteristisch für diese Essstörung sind die regelmäßigen Essattacken unter denen die Betroffenen leiden. Innerhalb kürzester Zeit schlingen sie sich bei einem Fressanfall übermäßig große Mengen an Lebensmitteln in sich hinein. Der gefüllte Kühlschrank wird dann regelmäßig leer gegessen. Dabei verlieren sie die Kontrolle darüber, wie viel sie essen und wann sie mit dem Essen aufhören müssen. Das Sättigungsgefühl wird bei dieser rauschhaften Völlerei völlig unterdrückt.

 

http://www.onmeda.de/krankheiten/binge_eating-definition-2598-2.html

 

Defintion -Binge-Eating-Disorder

 

Herkunft des Begriffes-Symptomatik - Erklärung


Zur Definiton dieser neuen und nicht seltenen Volkskrankheit wurden umfangreiche Studien angelegt. Worüber man sich in weiterführenden Beiträgen informieren kann.

Ernährungstips


Spezielle Behandlungen und Ernährungsvorschläge hierzu wurden ausgearbeitet. Weiterführende Infos. hier.

Gefahren durch Zusatzstoffe in Nahrungs- u. Genußmitteln


Verstärkt werden können Krankheitsrisiken durch Zusatzstoffe in Lebens- u. Genußmitteln bei übermäßigem Essen. Info.

Behandlungsmethoden und Therapien


Es gibt einige grundlegende Kriterien für die Therapie bei Binge-Eating-Disorder. Weiterführende Infos. hier.

 

Diagnostik beim Binge-Eating-Disorder-Syndrom - Merkmale

Die diagnostischen Kriterien für Binge Eating wurden in den 1990er Jahren von der Psychiatrischen Vereinigung in den USA aufgestellt:

  • mindestens zwei Essanfälle pro Woche über einen Zeitraum von mindestens sechs Monaten
  • Kontrollverlust während der Nahrungsaufnahme mit Verlust des Sättigungsgefühls
  • sehr hohe Kalorienzufuhr bei einem Essanfall
  • extrem hastiges Essen ("schlingen")
  • Essen bis zu einem starken Völlegefühl
  • der Essanfall wird nicht durch starken Hunger ausgelöst
  • nach dem Essanfall treten Schuld- und Schamgefühle auf, teilweise bis zur Depression
  • die Betroffenen leiden unter den Essanfällen

Bei unkontrollierten Essattacken werden meistens fettreiche und süße Lebensmittel gegessen, die viele Kalorien enthalten.

Im Gegensatz zu Bulimikern ergreifen Binge Eater nach dem Essen keine Maßnahmen wie Erbrechen oder exzessives sportliches Training, um eine Gewichtszunahme durch die überhöhte Kalorienzufuhr zu verhindern.

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Binge_Eating

 

Ernährungstips:


http://www.gesundheit.de/ernaehrung/essstoerungen/erscheinungsformen/esssucht-binge-eating-disorder

 

Essen wie im Rausch - fast wie ein Besäufnis

 

Essen (Fressen) wie im Rausch - Wie ein Gelage und BesäufnisErst wenn ein unangenehmes Völlegefühl einsetzt und eine weitere Nahrungsaufnahme nicht mehr möglich ist, wird die Essattacke beendet. Wenn der Heißhungeranfall endlich gestillt ist, treten bei den Betroffenen depressive Gefühle auf. Sie fühlen sich "schuldig" für das was sie getan haben und unwohl, weil sie die Kontrolle über sich selbst verloren haben. Oft wird dann versucht, weitere Essattacken zu unterdrücken, um wieder Selbstkontrolle über das eigene Essverhalten zu erlangen. Die Essattacken sind rauschhaft, der Zustand der Betroffenen, wie nach einem Besäufnis.

 

Nach jedem Anfall nehmen sich die Binge-Eating-Patienten vor, mit dem Fressen aufzuhören, um das Schuldheitsgefühl nach der Heißhungerattacke nicht noch mal erleiden zu müssen, doch meistens scheitert dies und es kommt erneut zu unkontrollierten Fressanfällen mit den damit verbundenen depressiven Gefühlen.

Anders als bei der Essstörung Bulimie, bei der ebenfalls solche Fressattacken auftreten, nach denen die Patienten allerdings selbst ausgelöst erbrechen, wenden Binge-Eater keine regelmäßigen Maßnahmen an, die einer Gewichtszunahme entgegen wirken sollen. Sie verwenden weder Diuretika noch stecken sie sich den Finger oder eine Zahnbürste in den Hals um das zugeführte Essen wieder zu beseitigen.

Ebenso treiben Binge-Eater auch nicht übermäßig viel Sport, um die aufgenommenen Kalorien zu verbrennen, wie es Bulimiekranke oder Magersüchtige häufig tun. Aber auch das Essverhalten eines typischen Übergewichtigen unterscheidet sich von einem BES-Patienten, denn das ist geprägt von einem ständigen Überessen. Binge-Eater müssen nicht zwangsläufig übergewichtig oder untergewichtig sein, es gibt auch Patienten, die ein normales Gewicht haben.

http://de.answers.yahoo.com/question/index?qid=20071018234904AARk8ae

 

Gefahren und Folgen von exessivem Essen. Ganz gleich ob durch Esssucht nun Übergewicht entsteht oder nicht, die Folgen für die Gesundheit können verheerend sei, da die zusich genommenenLebensmittel zumeist mit Zusatzstoffen belastet sind, welche je nach Empfindlichkeitsgrad negative gesundheitliche Reaktionen auslösen können.

Zusatzstoffe welche in Lebens- u. Genußmitteln enthalten sein können:

Zusatzstoffe sind gezielt wegen bestimmter Umwelteinflüsse hinzugefügt worden und können, wie nachfolgend aufgeführt negative Effekte haben.

E 230 (Biphenyl), E 231 (Ortho-phenylphenol) oder E 232 (das Natriumsalz von E 231) werden wegen ihrer pilztötenden Wirkung zugesetzt: was gegen Pilze wirkt ist für den Menschen nicht gänzlich ohne Effekt: alle drei stehen im Verdacht Blasenkrebs zu fördern.

Vieles ist auf der Packung vorschriftsgemäß aufgeführt, jedoch nicht alles. Zusatzstoffe, die im Produktionsprozess wieder entzogen werden, oder im Produktionsprozess durch andere Produkte beigefügt werden, müssen auf dem Fertigprodukt keine Deklaration haben. Entschäumer, die für die Kartoffelverarbeitung nötig sind, können im Fertigprodukte noch vorhanden sein (abhängig von der Qualität der Prozessführung!!), eine Deklaration ist nicht erforderlich.

Wer schon allergisch reagiert muss besonders vorsichtig sein. Schokolade, Joghurt mit Frucht kann Zusatzstoffe enthalten, die nicht deklariert werden müssen. Allergieauslöser sind so versteckt und bleiben unbemerkt.
Allergieauslöser können Gallate: E 310, E 311, E 312 sein, immer zugesetzt in Marzipan, Nougat, Knabberzeug und Tütensuppen...

Um Lebensmittel haltbar zu machen werden ihnen oft Konservierungsmittel beigefügt. - Gefahren. -


Konservierungsstoffe sind häufig in Fischprodukten und Salaten für die langen Produktwege vom Hersteller über die Handelsketten, den Kaufmarkt bis zum Verbraucher und dann noch 7 Tage im Kühlschrank unersetzlich. Aber was gegen Leben gerichtet ist, kann für den Menschen nicht ohne Einfluss sein: E 214 (p-Hydrox-Benzoesäure), E 215 (Natriumsalz des Ethylesters von E214) oder E 216 (der Propylester des E 214) können Krämpfe verursachen.

Krankheitsfaktor Glutamat - Auslöser für Essatacken


Durch zahlreiche internationale Untersuchungen wurde bestätigt, dass Glutamat Menschen und auch Tiere dazu bringt, mehr zu essen als gut für Ihre Figur ist. Die Forscher sprechen vom so genannten Masteffekt. Die Ernährungsforscherin France Bellisle vom Centre National de la Recherche Scientifique in Paris beobachtete z.B. einen "erhöhten Anreiz", mehr zu essen. Wenn Glutamat beigemischt wurde, neigten die Versuchsesser zu schnellerem Herunterschlingen, sie kauten weniger und machten "kleinere Pausen zwischen zwei Bissen."
Vgl. Bellisle F: Glutamate and the UMAMI taste: sensory, metabolic, nutritional and behavioural. Considerations A review of the literature published in the last 10 years. Neuroscience and Biobehavioural, Reviews 1999/23/S.423-438.

Ist Glutamat mitverantwortlich für das
weltweite Übergewichtsproblem?


Professor Michael Hermanussen, Kinderarzt aus dem norddeutschen Altenhof, hält aufgrund seiner neusten Forschungsergebnisse (s.o.) die chronische Aufnahme höherer Glutamatmengen, wie bei Industrienahrung üblich, für einen wesentlichen Grund des Übergewichtsproblems.
Als Ursache führt er die nervenschädigende Wirkung des Geschmacksverstärkers an. Da der Appetit von Nervenzellen im Gehirn reguliert wird, die durch Glutamat Schaden nehmen können, sieht er hier die entscheidende Verbindung.
Auch der amerikanische Glutamatkritiker Russel L. Blaylock, Neurochirurg, meint: "Man muss sich schon fragen, ob die große Zahl der Amerikaner, die Übergewicht haben, mit dem früheren Kontakt zu Exzitotoxinen (Erregungsgiften, z.B. eben Glutamat) in Lebensmittelzusätzen zusammenhängen. Dieses Übergewicht ist schließlich eine der logischen Folgen des Glutamat-Syndroms."

 

http://www.g-haase.de/ch_zusatzstoffe.htm

http://www.vegetarisch-geniessen.com/53498898a9108f602/53498898ac0b0e203/53498898ae0dcf451/index.html


Tags: Menschen Mangel Krankheit Esssucht Essstörungen Behandlung Erscheinungsformen Ursache Zivilisationskrankheit 

4382 Views

0 Kommentare

Donnerstag, 27. Februar 2014 - 19:07 Uhr

Publizieren im Internet - Onlineredakteur -Onlineredakteurin

Quellen - Studienführer Medien und Wirtschaft

Der Online-Redakteur (teilweise auch: Content Manager) ist verantwortlich für die webgerechte Aufbereitung von Informationen. Er arbeitet in Online-Redaktionen von Medienbetrieben oder in Unternehmen mit multimedialem Auftritt. Bei der Erstellung des Contents wendet er Kenntnisse aus den Bereichen Recherche, Konzeption, Visualisierung und Informationsvermittlung an. Stärker als beim klassischen Redakteur ist die Arbeit von Online-Redakteuren durch die technischen Anforderungen bestimmt.

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Online-Redakteur

 

Publizieren im Internet - Onlineredakteur -OnlineredakteurinDas Internet ist mittlerweile aus der Berufswelt nicht mehr wegzudenken, allerdings erfordert es auch spezielle Kenntnisse und ein besonderes Berufsbild. Das Berufsprofil hierfür ist die Online-Redaktion. Die Tätigkeit hier gleicht der eines Journalisten oder Redakteurs, es wird dabei hauptsächlich Bezug zum Medium Internet benötigt und mit der damit verbundenen speziellen Arbeitsweise.

Die Online-Redakteure und die Online-Redakteurinnen recherieren Themen und erstellen Texte (Content´s) die zur Veröffentlichung in Online-Medien dienen. Neben den gängigen Arbeitsfeldern, Zeitschriftenverlage, Verlagen und Herstellern von Offline- und Online-Medien, sind Online-Redakteure auch in Werbe- und Kommunikationsagenturen tätig, sowie direkt in Unternehmen, die einen größeren, umfassenden Online-Auftritt bevorzugen, der einer Redaktion bedarf.

Online-Redakteure sind immer öfter in Online-Marketing-Bereichen tätig und arbeiten in Aufgabenbereichen, wie E-Mailings und Suchmaschinenoptimierung. Technische Arbeitsbedingungen sind in diesem Job zumeist auch grundlegend vorhanden, weshalb Online-Redakteure über Kenntnisse in Web-Applikationen verfügen sollten. In der Regel werden Publikationen mit einem Content-Management-System ins Internet gebracht und gepflegt. HTML-Kenntnisse sind deshalb nicht unbedingt erforderlich.

Der Online-Redakteur/die Online-Redakteurin bildet heute die Schnittstelle zwischen Internet und Offline-Betrieb, wobei dieser Position keinerlei administrative Tätigkeiten zufallen.



Ausbildung zum/zur Online-Redakteur/Redakteurin

Wie kann man das Ausbildungsziel erreichen? Es stehen hierfür zwei Wege zur Wahl. Zum Einen erlangt man durch eine Weiterbildung als Online Redakteur an privaten Einrichtungen das Berufsziel, der andere Weg ist der, dass man durch ein Studium an einer Hochschule in den Bereichen Online-Journalismus oder Online-Redaktion die angestrebte Berufsausbildung absolvieren kann.

Die Vergütung nach erfolgreichem Studienabschluss und Einstieg ins Berufsleben ist in diesem Job, wie bei anderen auch, nicht einheitlich und richtet sich nach verschiedenen Faktoren. Der Verdienst sollte aber zwischen 3000 und 4000 Euro betragen. Doch das ist von Region und von Betrieb zu Betrieb unterschiedlich.



http://www.online-redakteure.com/html/studentenleben/interview-mit-einer-studentin/
http://www.gehaltsvergleich.com/gehalt/Online-Redakteur-Online-Redakteurin.html

 

Berufe mit Zukunft - sich informieren ist wichtig !

 

 

 

Hier die 100 top aktuellen Berufe mit Zukunft, damit man nicht den Anschluß verpasst.

 

 

Anlagen und Grundvoraussetzungen für die Online-Redaktion

Anlagen und Grundvoraussetzungen für die Online-Redaktion

 

Wer diesen Beruf anstrebt, der solte dafür die richtigen Talente, Bezüge und Grundlagen mitbringen, welche für diesen Beruf unbedingt notwendig sind.

Das heißt, Beherrschung der deutschen Sprache mit ihrer Grammatik und Rechtschreibung, aber ebenso das Talent zum Texten mit einer guten, stilsicheren und angenehm fließenden Schreibweise.

 

 

 

Flexibilität wird vor allem bei der Bearbeitung von Publikationen erwartet, welche sich schnell verbreiten sollen und daher Online-gerecht und auffallend  in Szene gesetzt werden müssen. Das setzt Kreativität, Können und  Einfühlungsvermögen voraus.

Die Fähigkeit sich in komplexe Thematiken einzuarbeiten, diese zu rechechieren und für das Internet aufzuarbeiten ist absolute Voraussetzung.

Der/die Online-Redakteur/Online-Redakteurin sollte ein multimediales Interesse pflegen und dementsprechend gut mit Videos und Bildern umgehen können.

Die Anlage zur analytischen Arbeitsweise, organisatorisches und planmäßiges Arbeiten ist in diesem Beruf unbedingt notwenig, genau wie der kreativer Aspekt bei der Gestaltung und inhaltlichen Aufarbeitung des Contents.

 

http://www.medienstudienfuehrer.de/studiengang/studiengangdetail/detail/online-redakteur-1.html

http://www.ulmato.de/online_redakteur.asp

 

 

Journalistenschulen – intensive und anspruchsvolle Ausbildung

 

http://www.goethe.de/wis/med/dos/jou/jab/de2304930.htm


 

Stellenangebote: http://www.kimeta.de/stellenangebote-online-redakteur

Tags: Online-Redakteurin Online-Redakteur Medien Journalismus Berufsbilder Beruf Texte Verlage Wirtschaft 

5674 Views

0 Kommentare

Donnerstag, 27. Februar 2014 - 19:00 Uhr

Existenz von Schwarzen Löchern


Beschreibung

BeschreibungLange Zeit wurde die Existenz von Schwarzen Löchern von der Wissenschaft angezweifelt. Mittlerweile gilt ihre Existenz aber allgemein als gesichert, da eine ganze Reihe Beobachtungen zugrunde liegen, welche ihr Vorhandensein bestätigen. Inzwischen geht die Wissenschaft von der Existenz eines supermassereichen Schwarzen Loches im Zentrum unserer Milchstraße aus. Die Annahme, dass es solche Schwarzen Löcher gibt ist allerdings schon von dem deutschen Astronom Karl Schwarzschild (1873-1916) erwähnt worden.

Bild: Karl Schwarzschild - Wikipedia

BeschreibungDie heutige Wissenschaft hat im Bezug auf die Schwarzen Löcher den Schwarzschild-Radius für ihre Berechnungen zugrunde gelegt und nach ihm benannt. Diese Berechnungsweise besagt, dass ein kollabierter Stern, welcher kleiner als der Schwarzschild-Radius ist, zum Schwarzen Loch wird. In diesem Zustand gelangt keine Materie und kein Licht mehr von dort nach außen. Durch die Abwesenheit von Materie und Licht, wird das Schwarze Loch für Beobachter praktisch unsichtbar. Was dort geschieht ist für Beobachter weder sicht- noch erfahrbar. Der Schwarzschild-Radius wird wissenschaftlich auch als Ereignishorizont bezeichnet.

 

Illustration: Berechnungsgrundlage-Formel-Schwarzschildradius

http://de.wikipedia.org/wiki/Karl_Schwarzschild

Schwarzschild leistete einige grundlegende Arbeiten über klassische Schwarze Löcher. Einige Eigenschaften schwarzer Löcher erhielten deshalb seinen Namen, nämlich die Schwarzschild-Metrik, die Schwarzschild-Tangherlini-Metrik und der Schwarzschildradius. Der Kern eines schwarzen Loches wird Schwarzschild-Singularität genannt.

BeschreibungNach neuesten Erkenntnissen des britischen Astrophysikers Stephen Hawking können sehr leichte Schwarze Löcher jedoch bis zu einem gewissen Grad schwache Energie (Masse) als Strahlungen abgeben.

(Formel - Hawking-Strahlung)

 

Bild:Stephen Hawking - Wikipedia


Ereignishorizont u. Schwarzschildradius - Definition

Ein Ereignishorizont ist in der allgemeinen Relativitätstheorie eine Grenzfläche in der Raumzeit, für die gilt, dass Ereignisse jenseits dieser Grenzfläche prinzipiell nicht sichtbar für Beobachter sind, die sich diesseits der Grenzfläche befinden. Mit "Ereignissen" sind Punkte in der Raumzeit gemeint, die durch Ort und Zeit festgelegt sind. Der Ereignishorizont bildet eine Grenze für...
Bearbeiten

Feststellbarkeit

FeststellbarkeitWenn ein Objekt nicht gesehen werden kann, dann können aber in seiner Umgebung befindliche andere Objekte, darauf schließen lassen. Es müssen ganz spezielle Phänomene vorhanden sein, die auf die Existenz eines Schwarzen Loches schließen lassen. Z. B. wird durch die enorme Masse des Objektes Licht, welches an ihm vorüberzieht, um einen speziellen Faktor abgelenkt, diese Ablenkung des Lichtes ist von der Erde aus beobachtbar. Es kommen aber eine Reihe andere Faktoren hinzu, welche den Nachweis für die Existenz von Schwarzen Löchern zulassen. Beispielsweise strahlt Materie, welche von einem solchen Schwarzen Loch angezogen wird, unmittelbar vor ihrem Verschwinden Röntgenstrahlen aus, deshalb ist in der näheren Umgebung ein erhöhter Anstieg von Röntgenemissionen zu beobachten. (Bild: NGC 300)

 

FeststellbarkeitAllerdings gibt es verschiedene Beschaffenheiten von Schwarzen Löchern, bisher sind zwei Typen davon bekannt, das sind zum Einen die stellaren Schwarzen Löcher und die supermassereichen.

 

 

 

 

 

FeststellbarkeitDie Stellaren sind eine Folge von Sternenentwicklung, also einer Supernova-Explosion eines massereichen Sterns. Die supermassereichen Schwarzen Löcher wird von der Wissenschaft zur Zeit im Zentrum der meisten uns bekannten Galaxien vermutet.

Das derzeit am weitesten entfernte stellare Schwarze Loch wurde von Astronomen der Europäischen Südsternwarte (ESO) mit Hilfe des Very Large Telescope am Paranal-Observatorium in der Galaxie NGC 300 aufgespürt. (Bild: Supernova-Aufbau)

 

http://www.usm.uni-muenchen.de/people/saglia/dm/galaxien/alldt/node65.html

 

Aktuell:Schwarze Löcher wachsen überraschend rasant


Tags: Wissenschaft schwarze Löcher Gravitation Astronom Karl Schwarzschild Stephen Hawking Energie Masse Ereignishorizont u. Schwarzschildradius 

4282 Views

0 Kommentare