Sonntag, 23. Oktober 2011 - 17:47 Uhr

Wieso der Mensch den Tiger verfolgt und tötet

 




 

 

 

 

Eines der größten Verbrechen gegen die mit uns existierenden Arten ist zweifelsohne die gnadenlose Jagd des Menschen auf die freilebenden Tiger. Die Entschuldigung, man müsse sich vor ihm schützen, weil er sonst den Menschen jagen und töten würde ist ein Ammenmärchen. Er ist eine Raubkatze, der Tiger und er muss, um zu überleben seine Beute jagen und er ist Fleischfresser. Doch er macht nicht prinzipiell Jagd auf den Menschen, dass tut er nur in Ausnahmefällen, z.B. wenn er sich angegriffen fühlt, dass aber geschieht immer dann, wenn der Mensch seinen Lebensraum nicht respektiert oder ihn selbst bedroht. In seltenen Fällen spielen Hunger und Verletzungen hierbei noch eine Rolle. Wenn der Mensch auf sich aufmerksam macht, indem er Angst hat, wird der Tiger durch die Abgabe eines Duftstoffes beim Menschen, welcher speziell bei Angst ausgeschüttet wird und über die Haut für den Tiger wahrnehmbar ist auf den Menschen fokussiert und angelockt.  Das sind alles natürliche Vorgänge und können die Ausrottung des Tigers durch den Menschen in keinster Weise rechtfertigen. Das vielfach die Hintergründe für dieses verachtenswerte Handeln einfach nur Profitsucht oder reiner Aberglaube sind darf nicht vergessen werden. Auf Grund von Unkenntnis der Bedürfnisse und Anlagen des Tigers oder aus Gründen von Profit oder zur Herstellung von Potenzmitteln wurde sein Bestand weltweit bis auf 3000-3500 reduziert. Das muss schon im Hinblick auf nachfolgende Generationen des Menschen und aus ökologischen Gründen ein Ende haben und die Tiger weltweit konsequent unter Artenschutz gestellt werden und bleiben.

 

 

Für den Tiger aktiv werden - Handel unterbinden www.ifaw.org/ifaw_germany/join_campaigns/animal_action_week/born_to_be_wild/index.php

 

 

 

 

 

www.focus.de/wissen/wissenschaft/artenschutz/tid-17288/artenschutz-tiger-durch-wunderglauben-bedroht_aid_481254.html

 

 

Rettet den Tiger Infos.:

 

 

http://www.rettet-den-tiger.ch/

 

 

Foto-Quelle

http://office.microsoft.com/de-de/images/zwei-tiger-im-schnee-MP900425298.aspx

 

 

 


Tags: Tiger Raubkatze Menschen jagen Fleischfresser Entschuldigung Ausrottung Artenschutz 

5958 Views

3 Kommentare

Donnerstag, 8. September 2011 - 20:46 Uhr

Werden wir psychologisch kontrolliert und manipuliert ?

Auffällig ist, das besonders spirituelle Weltsichten immer mehr unter Beschuss geraten und teilweise auf´s Heftigste negiert werden. Aber warum ?

Was befürchtet man ? Vor allem scheint es so, als dürfte man nur noch den wissenschaftlichen Erkenntnissen vertrauen und nicht mehr dem eigenen Urteil. Selbstverständlich darf es fanatische Auswüchse hinsichtlich von Weltanschauungen nicht geben. Doch wenn auf die Gesellschaft durch Werbung als Probaganda für ganz bestimmte Denkrichtungen genommen wird, dann ist das  Machtmißbrauch schlechthin und wenn andere Denkweisen nicht mehr akzeptiert werden auch.  Was sind denn die neuen Vorbilder ? Superstar´s, Promi´s jeglicher Art und seien sie noch so unakzeptabel, Models und Senkrechtstarter jeglicher Art. Das die Schere von Arm und Eeich vor allem in Deutschland immer weiter auseinanderklafft interessiert nicht, gewünscht ist nur die eben genannte Spezies, der von Nietzsche zitierte Übermensch, alle anderen werden ihrem Schicksal überlassen in einer Gesellschaft mit gnadenloser Selektion. Dieses Denken beruht auf einer neuen Weltsicht welche sich Humanismus nennt, aber alles Andere als human ist. Auf dem Vormarsch scheint eine spezielle Strömung des Humanis zu sein, nämlich der sogenannte evolutionäre Humanismus mit eigenen Geboten und Angeboten. Diese Spezies hält sich Allem und Jedem mit vorgetäuschtem, wissenschaftlichen Argumenten überlegen und machen Jeden platt, der auch nur ein geringes Interesse an spirituellen Dingen zeigt. Natürlich leben wir alle in einer materiellen Welt mit ebensolchen materiellen Bedingungen und auch Regeln oder Gesetzen, dagegen ist auch nichts einzuwenden, gegen Bewusstseinskontrolle aber schon, wenn es darauf hinausläuft, aus Jedem einen Atheisten oder evolutionären Humanisten zu machen. Humanismus ansich ist ja nicht negativ, doch neigen Einflußinnehabende Gesellschaftsmitglieder eben seit Urzeiten dazu, ihre Ansichten dem Volk auf irgendeine Art und Weise einzutrichtern. In der heutigen Zeit erfolgt das gewaltlos aber mit hinterhältigeren PRAKTIKEN, nämlich durch psychologische Tricks und Manipulation mittels Medien. Viele werden das nicht glauben wollen, doch sie sind möglicherweise schon so umerzogen worden, das ihnen der Blick für die Wirklichkeit verlorengegangen ist.

Evolutionärer Humanismus - Definition

In Deutschland ist der Begriff des Evolutionären Humanismus eng verbunden mit der Giordano-Bruno-Stiftung, welche sich als Denkfabrik dieser Strömung sieht. Im Auftrag der Stiftung unternahm Michael Schmidt-Salomon mit dem „Manifest des evolutionären Humanismus“ erstmals einen Versuch der Zusammenfassung evolutionär-humanistischer Standpunkte. Ihm zufolge unterscheidet sich der Evolutionäre Humanismus von seinen traditionellen Vorgängern darin, dass er die zahlreichen neuen wissenschaftlichen Erkenntnisse (inklusive der damit verbundenen fundamentalen Kränkungen) produktiv verarbeitet und somit von einem grundsätzlich revidierten Menschen- und Weltbild ausgeht.

Die 10 Gebote und Angebote des evolutionären Humanismus:

  1. Verurteile nicht die Menschen auf der Grundlage ihrer ethnischen Zugehörigkeit oder ihrer Farbe.
  2. Denke niemals daran Menschen als Privateigentum zu verwenden.
  3. Verachte diejenigen, die Gewalt oder die Androhung von Gewalt in sexuellen Beziehungen zu nutzen.
  4. Verdecke dein Gesicht und weine, wenn du es wagst einem Kind zu schaden.
  5. Verurteile nicht die Menschen für ihre angeborene Natur.
    („Warum sollte Gott so viele Homosexuelle schaffen, nur um sie zu foltern und zu zerstören?“)
  6. Sei dir bewusst, dass du auch ein Tier bist und damit abhängig vom Netz der Natur. Versuche entsprechend zu denken und zu handeln.
  7. Glaube nicht, dass du ein Urteil vermeiden kannst, indem du Leute mit Worten beraubst (indem du sie belügst), anstatt mit einem Messer.
  8. Schalte das verdammte Handy aus.
  9. Verurteile alle Dschihadisten und Kreuzfahrer als das was sie sind: Kriminelle Psychopathen mit hässlichen Wahnvorstellungen und schrecklicher sexuellen Unterdrückung.
  10. Lehne jeden Glauben ab, dessen Gebote einem der oben genannten widersprechen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Alternative_Zehn_Gebote#Die_Zehn_Angebote_des_evolution.C3.A4ren_Humanismus

Da gibt es keinen Unterschied zu den biblischen Geboten, doch es wird wieder ein Dogma postuliert, an das sich Jeder zu halten hat. Die Wahrheit ist, das sich Niemand daran hält, sondern das auf Andersdenkende ohne zu Zögern eingeschlagen wird und das Religion keinen großen Stellenwert in dieser Gesellschaft mehr hat, weil sie durch den Humanismus und seine vielen unterschiedlichen Strömungen ersetzt wurde. Doch auch den Humanismus wollen die Menschen nicht wirklich, weil sie keine Dogmen mehr  akzeptieren. Das wissen natürlich auch die Wirtschaft und die Finanzinstitutionen und locken den armen "Narren" der seine inneren Werte verloren hat nicht selten an den Rand seiner Existenz und in die Arme von Hartz IV. Da dies ein globales Szenario ist ist in den anderen Gesellschaften dieser Welt Niemand mehr vor diesem Gebaren sicher. Trotz Aufrufen zum Spenden, ändert sich nichts oder nicht viel, die Menschheit ist im Netz der Spinne, welche sich Freiheit nennt, aber keine ist gefangen, sie rennt einer Illusion hinterher, denn das schöne Bild, was die Medien vermitteln und die Werbung, ist nur für Wenige erreichbar, genau so wenig erreichbar wie der Gott aller Religionen.

 

Infos zur Sozialpoltik in Deutschland:

Die Armut in Deutschland wächst. In einer jüngst vorgelegten Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) heißt es, dass 14 Prozent der Bevölkerung armutsgefährdet seien. Das ist ein Drittel mehr als noch vor zehn Jahren.
Der UN-Ausschuss für wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte zeigte sich in seinem jüngsten Staatenbericht "tief beorgt" über die Sozialpolitik in Deutschland: Kinderarmut, benachteiligte Frauen, diskriminierte Einwanderer, unzumutbare Verhältnisse in Asylbewerberheimen, Pflegenotstand, so einige der Kritikpunkte. 

 

www.politische-bildung.de/armut_in_deutschland.html

 


 


Tags: versteckte Einflußnahme Probaganda durch Werbung Manipulation Machtmißbrauch geistige Umerziehung abwerten von Weltbildern Bewußtseinskontrolle 

5606 Views

1 Kommentar

Samstag, 4. Juni 2011 - 23:11 Uhr

Die Realität des "Übersinnlichen"

Foto

 

Was wir als Realität bezeichnen ist nur ein kleiner Ausschnitt der Wirklichkeit. Wenn wir wissen wollen, was wirklich ist, dann müssen wir unser Denken erweitern und uns nicht nur darauf beschränken, was wir sehen, hören, fühlen, schmecken und riechen können. Zunächst einmal ist notwendig zu verstehen, warum wir Vorstellungen haben können, welche hier auf diesem Planeten zwar existent sein können, aber für uns nicht Realität sind. Beispiel: Wir haben das ganz bestimmte Gefühl Etwas genau zu kennen, wissen aber gleichzeitig, dass wir es nicht kennen oder wissen können, weil es sich außerhalb unseres Erfahrungsbereiches befindet. Oder wir sehen Etwas plastisch vor uns, was zur Zeit nicht ist aber zu einem bestimmten Zeitpunkt wird. Was hier als allgemein übersinnlich bezeichnet wird, ist nicht übersinnlich, sondern real, d. h. es existiert bereits, einige Millimeter oder Zentimeter neben uns, unser Bewusstsein kann es erfassen, aber unsereSsinne nicht. Wie kann das sein ? Forscher und Wissenschaftler, welche sich vornehmlich mit Grenzwissenschaften auseinandersetzten, gehen davon aus, das unser Bewusstsein zeitweilig die Schranken von Raum und Zeit aufheben kann und sich in sogenannten Paralleluniversen aufhält, welche sich nur wenige Millimeter oder Zentimter neben oder über uns befinden. Ein menschliches Gehirn kann nach Annahmen der Wissenschaftler ca.  10^10^16 Universen erfassen und erkennen.

 

 

 

 

Wenn wir also Dinge wahrnehmen, welche sich ganz augenscheinlich außerhalb unserer Realität befinden, dann kann es sich um die Wahrnehmung aus einem anderen Universum handeln.

 

 

Fazit: Außerirdische gibt es nicht, es gibt nur Phänomene  aus einem anderen Universum, welche für einen kurzen Zeitraum in unser Universum herüberwechseln.

 

 

Wir müssen also annehmen, dass Leben mehr ist, als wir glauben und das alles, was wir je waren, sind und werden, längst existent ist. Plötzliche Eingebungen, Hellsicht, Deja vuez, Ufo´s, Außerirdische, Kornkreise usw. sind keine Spinnereien oder Fantasien, sondern Wahrnehmungen aus anderen neben uns existierenden Universen, welche sich unmittelbar neben oder über uns befinden.

 

 

Bericht zum Thema:

Wissenschaftsbeitrag:

 

 

 

Alle denkbaren Welten existieren und Jeder hat einen Dopplgänger in anderen Universen

www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,666555,00.html

 

 

 



Tags: Wissenschaftler Zeit Realität Forscher Denken Bewusstsein übersinnlich Außerirdische 

6611 Views

1 Kommentar

Donnerstag, 28. April 2011 - 22:30 Uhr

Neptun in den Fischen - Einfluss auf das Massenbewusstsein

Datei:Poseidon MKL1888.pngNun ist er am 4.4.2011 im Sternzeichen Fische angekommen, Neptun der große Blender und Täuscher, aber auch der Planet, welcher menschliche Fähigkeiten und Talente an das Licht des Tages hebt, gleich eines Schatzgräbers. Alles was glänzt und blinkt, was Ruhm und Ehre oder Reichtumn verspricht wird bei ihm zum Thema. Nirgendwo kann er das besser als im Sternzeichen Fische seinem Heimatstandort. Intuition und Spiritualität erhalten hier neue Nahrung, aber auch alles was Lösung oder Erlösung verspricht.

Also darf man gespannt sein auf die vielen neuen "Heilsbringer" gleich welcher Art., die im Laufe des


Neuer dunkler Fleck

nächsten Jahrzehntes wie aus dem Nichts auftauchen und unsere Psychen und Seelen vernebeln wollen. Es wird nötig sein, auf die angeborene Intuition mehr denn je zu hören, um nicht "verführt" zu werden. Im Wassermann spielte er uns vor, wir könnten mit unserem Wissen oder unserer Wissenschaft alles beherrschen, nachdem er dieses Zeichen verlassen hat, wird uns klar, das wir weder die Natur noch die Atomkraft beherrschen können. Er hat auch da viele Talente hervorgebracht, doch viele von ihnen sind schon wieder in der Versenkung verschwunden. Neptuns Energie ist wie ein Traum. Ganz gleich welchen kollektiven Traum er uns in den Fischen träumen lässt, machen wir uns immer auch hier klar, das er uns, wenn er in das Zeichen Widder tritt aus diesem Traum erwachen lässt. Genau wie aus vielen Träumen zuvor.


6497 Views

2 Kommentare

Donnerstag, 17. Februar 2011 - 21:10 Uhr

Visionen

 

 

 

Es ist gut für den Menschen,

seinen Kopf in den Wolken zu haben

und seine Gedanken zwischen den Adlern wohnen zu lassen;
er muß aber auch daran denken,

daß seine Wurzeln umso tiefer
in das Herz von Mutter Erde eindringen müssen,
je höher der Baum in den Himmel hinein wächst.         

 

Spruchweisheit der Crow (Indianer)

6624 Views

1 Kommentar

Donnerstag, 17. Februar 2011 - 10:19 Uhr

Frühling 2012

Osterwiese von 123gif.de

 

Noch ist er nicht angkommen, der Frühling, aber Alles und Alle warten darauf und ich hoffe und wünsche, dass es ein schöner Frühling wird.

 

Viele l. Grüsse

Horus-Arcanum

U.O.{#emotions_dlg.sun}

 

 

Wir haben Mai 2012 und es ist Frühling, endlich.

Osterbilder-Frühling 08

 


 

 

 


7061 Views

1 Kommentar